Automatikbetrieb

<< Click to Display Table of Contents >>

Navigation:  General Implementation Instructions > Software Specification > Operating modes >

Automatikbetrieb

Für den Automatikbetrieb müssen sich alle Betriebsartenwahlschalter der Anlage in Stellung „Automatik“ befinden (HMI, Robot Controller, etc.). Der Anlagenstart wird durch den „Freigabe“-Drucktaster am HMI bzw. der Taste „CYCLE START“ am Robot Controller realisiert. Der Automatikbetrieb ist ausschließlich bei geschlossenen Schutztüren zulässig. Der Betriebsartenwahlschalter wird auf dem Robot Controller mit dem Schalter „AUTO/T1/T2“ realisiert.

Nach Starten der Anlage ertönt für 3 sec. eine Hupe, die Anlage ist im Zustand Betriebshalt. Der Automatikbetrieb wird nach dieser Zeit, bei betätigtem Freigabetaster, freigegeben.

 

Der Leuchtmelder zeigt folgende Funktionen an:

Blinklicht:        Der Automatikbetrieb wurde angewählt, die Maschine wurde aber noch nicht mit dem Freigabetaster gestartet.

Dauerlicht:        Der Automatikbetrieb wurde gestartet und die Maschine läuft in Automatik.

 

Es ist möglich, die Anlage im Tippbetrieb zu verfahren, d.h. der Maschinenablauf im Automatikbetrieb kann kontrolliert gefahren werden. Der Tippbetrieb kann ausschließlich in dem vorgewählten Bereich erfolgen. Dazu muss während des Betriebshalts der Tippbetrieb freigegeben werden. Anschließend muss die Anlage betriebsartenmäßig in Automatikbetrieb geschaltet werden. Dies gewährleistet eine saubere Kontrolle der Anlage. Über eine Softkey-Taste (Tippen + 1) wird die Anlage im Tippbetrieb weitergeschaltet.

 

Das Steuerungsprogramm muss so aufgebaut sein, dass nach einer Unterbrechung (Not-Stop, Betriebsartenwechsel, etc.) die Anlage den Automatikbetrieb wieder aufnehmen kann. Sofern eine Anlage zyklisch verfahren worden ist (es liegt ein dem Automatikbetrieb entsprechender Anlagenzustand vor), muss nach Synchronisieren und Wiedereinschalten des Automatikbetriebes der Ablauf fortgesetzt werden.