Programmstruktur

<< Click to Display Table of Contents >>

Navigation:  Allgemeine Ausführungshinweise > Speicherprogrammierbare Steuerungssysteme > Auswahl und Aufbau >

Programmstruktur

Das Steuerungsprogramm ist nach dem SELMO Vorgaben zu erstellen. Eventuelle Abweichungen sind im Vorfeld zwischen AN und AG (Elektroabteilung) zu klären.

 

Die Programmierwerkzeuge von SELMO zum übersichtlichen und strukturierten Aufbau von SPS-Programmen sind zu nutzen, insbesondere in der Logik und Funktionstrennung. Im Sinne einer übersichtlichen Programmierung ist SELMO anzuwenden. Hochsprachenelemente in SCL sind in komplexen Funktionsbausteinen (Treiber und Funktionen) erwünscht, um die Lesbarkeit dieser Programmkomponenten zu verbessern.

Um bei allen Maschinen eine einheitliche Software zu gewährleisten ist folgende Struktur einzuhalten. Das „x ‚ist ein Platzhalter für die Zonennummer.

 

Es gibt in jeder PLC einen Main bzw. OB1 der den zyklischen Aufruf von Programmen bzw. Funktionsbausteinen darstellt.

 

Im Main werden die Programme von SELMO importiert und aufgerufen. Die Aufrufe können aus dem mitgelieferten .txt kopiert werden.

Die Treiber für die Verbindung zwischen Logik und Systemkomponenten (Aktoren, Sensoren, Logikfunktionen, Regler usw.) können ebenso als PLCOPEN XML importiert werden. Der Aufruf und die Instanziierung werden in SELMO vorgenommen, wenn es sich im SELMO Treiber handelt. Eigen Treiber sind nach Vorgaben von SELMO (Aufbau, Schnittstellen usw.) zu erstellen und nach Vorgaben von SELMO einzubinden.