Verknüpfung der Betriebsarten innerhalb einer Fertigungslinie mit gemeinschaftlichem Schutzzaunbereich

<< Click to Display Table of Contents >>

Navigation:  Allgemeine Ausführungshinweise > Software Spezifikation > Betriebsarten >

Verknüpfung der Betriebsarten innerhalb einer Fertigungslinie mit gemeinschaftlichem Schutzzaunbereich

      NeuesElement5

 

 

 

Automatikbetrieb

Alle PLC’s müssen in Automatik freigegeben sein.

 

Hand-/Einrichtbetrieb

Die PLC muss in Handbetrieb sein, die Nachbar-PLC’s können ebenfalls Handbetrieb haben, oder sie sind in Betriebshalt.

 

Not-Stopp

Bei Not-Stopp in einer PLC wird diese in Not-Stopp geschaltet. Alle Nachbar-PLC’s werden in Betriebshalt geschaltet, d.h. es besteht keine aktive Betriebsart, die Anlage ist spannungslos geschaltet, d.h. alle bewegungsrelevanten Ausgabebaugruppen sind spannungslos.

Nach Entriegeln des Not-Stopps muss die Anlage in Automatik neu gestartet werden. Die Nachbar-Anlagen werden automatisch im Automatikbetrieb gestartet, falls sie in Automatikbetrieb waren.

Betriebsartenwechsel bzw. Unterbrechung

Dieser Zustand wird verursacht durch Umschalten eines Betriebsartenwahlschalters. Für die Nachbar-PLC's (hier PLC1 und PLC3) bedeutet dies im Automatikbetrieb, dass PLC1 und PLC3 in Betriebshalt geschaltet werden. Auf einen Handbetrieb in PLC1 oder PLC3 hat dies keinen Einfluss