Anwender (Maschinenbetreiber)

<< Click to Display Table of Contents >>

Navigation:  FAQs >

Anwender (Maschinenbetreiber)

FAQ Maschinenbetreiber

 

Selmo Standard

 

Was ist der Selmo Standard?

 

Der Standard wird in unserem Help-Center (helpcenter.selmo.at) beschrieben. Er lehnt sich an bewährten, qualitativen Standards aus der Automobilindustrie an. Damit können erfahrene Maschinenbauer die Software, Mechanik und Elektrik nach gleichbleibenden und verständlichen Strukturen realisieren. 

 

 

Wie ist der Selmo Standard aufgebaut?

 

Der Standard selbst ist kurz und bündig gehalten. Aufgebaut auf Normen und Anforderungen an Maschinen aus der Industrie beschreibt und definiert er Grundfunktionen. Er beschreibt den Aufbau von Anlagen in Bereichen und Stationen genauso wie die grundsätzliche Struktur für allgemeine Signalverarbeitung im Anlagenbereich (etwa NotAus, Schutztüren oder Sicherungen). 

 

 

Was ist der Vorteil eines "universalen" Standards wie Selmo?

 

Wenn Sie Maschinen nach Selmo kaufen oder entwickeln, ist Ihr Prozess im Fokus der Umsetzung. Sie erhalten Software mit einem Reifegrad, der Software austauschbar und transparent macht. Dadurch bekommen Sie über die Maschine, das Maschinenmodell und die automatisch generierte Software.

 

 

Wie komme ich zum Selmo Standard und zur Selmo Maschine?

 

Der Weg zu Ihrer Selmo Digitalisierung ist einfach: Sie erhalten Workshops, kostenlose Lieferanten- und Maschinen-Analyse, Lieferanten-Support und Unterstützung bei Förderungen inklusive! Der Standard ist für jeden frei zugänglich und in unserem Helpcenter einsehbar. Erfahrene Maschinenbauer, die für die Industrie arbeiten, sind in der Lage, die Vorgaben umzusetzen. Geben Sie ihn an Ihre Lieferanten weiter. Wir schulen diese auf Selmo. Oder beauftragen Sie direkt unsere SELMO Automation GmbH (www.selmo-automation.at), ein Erstprojekt umzusetzen. Erfahren Sie mehr:

Selmo für Anwender: https://selmo.at/loesungen-anwender/

 

 

 

Selmo Maschinen

 

Warum reduzieren Selmo Maschinen Kosten im Einkauf und im Betrieb? 

 

Weil sie um ein Vielfaches schneller entwickelt und in Betrieb sind. Und weil sie im laufenden Betrieb den Produktivitätsausstoß, die Maschinenverfügbarkeit und die Taktzeit optimieren. Ausschlaggebende Faktoren zur Kostenreduktion beim risikolosen Einkauf der sichersten Software: Verkürzte Engineering-Reaktionszeit, schnellere Inbetriebnahme, rasches Abbilden der Prozesse, einfache Oberfläche im Engineering-Tool Selmo studio, mehr Transparenz in der Kostenübersicht, leichte Erweiterbarkeit der dynamischen Schrittkette, Möglichkeit zum Abbilden einer kompletten Anlage, Wegfall zeitintensiver Schulungen und Dokumentationen, Kostenersparnis durch leichtere Instandhaltung und Bedienung der immer gleich strukturierten Selmo Maschinen.

 

 

Welche Vorteile haben Selmo Maschinen noch? 

 

Kaufen Sie Maschinen nach Selmo, dann fällt viel Aufwand in der Erstellung des Lasten- und Pflichtenhefts weg. Kunde und Lieferant verstehen sich schnell, wenn es um die Anforderungen an die Software geht. Mit dem Prinzip "Digital First" bringt Selmo Digitalisierungen in der Produktion auf einen einheitlichen Standard. Selmo Maschinen sind schneller in Betrieb genommen und leichter bedien- und wartbar, weil einfache und stabile Strukturen leichter zu verstehen sind und weniger Aufwand verursachen. Selmo Maschinen "starten" schneller und stehen weniger still. Das spart Zeit und Geld, von der Konstruktion bis zur Produktion. So reduzieren Sie Kosten für Produktionsausfälle oder Zusatzkosten für Software-Anpassungen.

 

 

Wie verhindert oder reduziert Selmo Maschinen-Ausfälle?

 

Indem Selmo durch die Kontrolle aller Maschinen-Zustände die Fehlersuchzeiten enorm reduziert. Dass etwas an einer Anlage defekt werden kann, kann niemand verhindern - etwa wenn ein Bauteil verschleißt. Weil Selmo aber die gesamte Anlage transparent macht - Hardware-Fehler inklusive - ist der Fehler rasch gefunden.  Diese Fehlermeldung erhält der Maschinenbediener über die ebenso automatisch generierte HMI, und zwar in Echtzeit. Die Maschine sagt dem Bediener immer, was sie gerade tut und - im Falle einer Störung - was sie braucht. In den meisten Fällen kann der Bediener oder die interne Instandhaltung den Fehler selbst beheben.

 

 

Gibt es nur Vorteile?  Worauf muss ich mich einstellen, wenn ich Selmo nutze?

 

Erstanwendern sollte bewusst sein, dass eine nach Selmo modellierte Software exakter arbeitet. Dadurch können bei Retrofit-Projekten bisher unentdeckt gebliebene Hardware-Probleme festgestellt werden. Speziell die Sensorik muss in einer frühen Projektphase exakt eingestellt werden. Da jeder Zustand diskret überwacht wird, ist jedes Fehlerverhalten sofort diagnostizierbar. Um den Durchsatz im gesamten Betrieb zu erhöhen, ist es ideal, wenn der neue Standard und das neue HMI-Konzept bei allen Partnern und Abnehmern installiert wird. Der Erstaufwand der gemeinsamen, transparenten Modellierung der Maschinenprozesse macht sich dann rasch bezahlt.